DoktorFizik
Instagram
 

Skoliose

Die Skoliose, die im frühen Alter aufgrund einer übermäßigen Verbiegung der Wirbelsäule auftritt, kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Bei der Skoliose ist die Wirbelsäule um mehr als 10 Grad zur Seite gebogen und um ihre eigene Achse gedreht. Skoliose entwickelt sich im frühen Alter. Insbesondere bei jungen Mädchen ist die Progression relativ schneller.

SKOLIOSE

Klassifizierung der Skoliose

 

Die Skoliose ist strukturell, wenn die Deformität fixiert ist und von anderen anatomischen Veränderungen begleitet wird. Bei der nichtstrukturellen Skoliose ist die Deformität temporär und kann verbessert werden, wenn die Haltung des Patienten korrigiert wird.

Achtzig Prozent der Strukturskoliose sind idiopathisch (die Ätiologie ist unbekannt). Bei der idiopathischen Skoliose kann die Krümmung der Wirbelsäule C-förmig oder S-förmig sein. Der zweithäufigste Typ ist die neuromuskuläre Skoliose, die auf Störungen der Muskulatur und des Nervensystems zurückzuführen ist. Der dritte Typ, die angeborene Skoliose, entwickelt sich als Folge der Anomalien der Wirbelsäule im Mutterleib.

 

Ursachen


Die Ätiologie kann in meisten Fällen nicht geklärt werden. Ein Trauma, eine Infektion der Wirbelsäule, rheumatische Erkrankungen, Tumore, Bindegewebsstörungen und ZNS-Störungen wie Zerebralparese und Poliomyelitis können jedoch eine Skoliose verursachen. Eine weitere Ursache der Skoliose sind angeborene strukturelle Deformitäten.

Wenn es nicht zufällig während einer Röntgenuntersuchung oder eines Screenings diagnostiziert wird, kann es in der frühen Phase der Erkrankung oft unerkannt bleiben. In den meisten Fällen bemerken die Eltern in der Regel die Asymmetrie in der Wirbelsäule des Kindes.

 

Wie wird Skoliose diagnostiziert?

Sie kann mithilfe der bei der körperlichen Untersuchung festgestellten Befunde diagnostiziert werden. Das auffälligste Symptom ist die Asymmetrie der Schultern. Es kann leicht von der Rückansicht aus bemerkt werden. Wenn sich der Patient nach vorne beugt, ist die Biegung auf einer Seite offenbarer und der Wirbelsäulenbuckel kann leichter beobachtet werden. Röntgenbilder sind hilfreich für die Bestätigung der Diagnose und die Bestimmung von Art und Grad der Kurve. Die Röntgenuntersuchung wird in vorbestimmten Intervallen der Nachuntersuchung entsprechend dem Alter zum Zeitpunkt der Diagnose wiederholt.

 

Behandlung


Die in den Behandlungsrichtlinien festgelegten Folgekriterien soll man berücksichtigen. Die Behandlungsprogramme werden entsprechend der Berechnung des Progressionsrisikos und des Alters bei der Diagnose ausgewählt. In bestimmten Abständen kann ein Follow-up nach Schwere und Progressionsrisiko von Skoliose, Korsett Anwendungen, maßgeschneiderte Skoliose-Übungen und Rehabilitationsprogrammen sowie eventuell chirurgische Eingriffen durchgeführt werden.

Die Skoliose kann sich parallel zur Wachstumsrate in der Kindheit und Jugend entwickeln. Obwohl einige Patienten nur ein Follow-up benötigen, soll man die Anwendung eines Korsetts und einen chirurgischen Eingriff ins Betracht ziehen, wenn die Kurve eine schnelle Progression aufweist. Die Behandlungsmethode soll man nach Alter bei der Diagnose, Skoliose, Progressionsrate bei den Röntgenuntersuchungen und Befunden bei der körperlichen Untersuchung auswählen.